Willkommen auf unserer Online Bilder Gallery des Militär Motorfahrer Verein St.Galleroberland Graubünden (MMV SGO/GR)

Kipperkurs

Datum: 16.05.2009
Übungsleiter: Stephan Krättli
Bericht: Werner Gartmann
Fotos: Stephan Krättli, Werner Gartmann, Sascha Suppiger, Andreas Eugster
Fachlehrer: Volker Eix und Meinrad Aschwanden

Endlich mal das kleine 1 x 1 des Kipperns lernen. Mit dieser Motivation rücken die Teilnehmer des Anlasses am frühen Morgen im AMP Chur ein. Uns erwarten 8 Muldenkipper Saurer D330 (von einer Beschaffungszahl von 70 Stück), ein Steyr Muldenkipper und ein Steyr 3-Seiten-Kipper. Meinrad und Sascha führen die Teilnehmer als Auffrischung kurz in die Bedienung des Saurers ein, dann heisst es Fz-Fassen und Angewöhnen auf dem Rossboden.
Zusammen mit Reto Gees fasse ich unser Fahrzeug und dann geht es los in Richtung Rossboden.
Nachdem sich alle mit den Fahrzeugen vertraut gemacht haben, fahren wir Richtung Schiers, ins Kieswerk im Schraubachtobel. Dort erwartet uns die praktische Arbeit.
Nach einer ausführlichen Fotosession, über 10% der armeeeigenen Saurer D330 wollen gebührend beachtet werden, gibt Stephan den Ablauf der Ausbildung bekannt. Die Teilnehme werden in zwei Gruppen aufgeteilt; die Eine arbeitet bis zur Mittagpause im Kieswerk, die Andere führt in dieser Zeit Kies von Schiers nach Landquart. Am Nachmittag wird dann gewechselt.
Unsere Gruppe wird zuerst von Volker am Objekt Dreiseitenkipper sachkundig in die Theorie eingeführt. Anschliessend besteht unsere Aufgabe darin, im Kieswerk Grobkies aus dem Schraubach auf den Lagerhügel zu transportieren. Eigentlich keine grosse Sache, doch für uns Anfänger ist es schon eine kleine Herausforderung, den Muldenkipper so zu positionieren, dass der Baggerführer das Gefährt beladen kann. Vier „kleine“ Schaufeln des Baggers genügen bereits, dass die Mulde voll beladen ist. Dann geht es auf den Wegen des Kieswerks auf den Lagerhügel zum Kippen. Beim ersten Mal schon ein wenig ein mulmiges Gefühl, mit dem vollbeladenen Kipper rückwärts bis an die Kante des aufgeschütteten Hügels zu fahren, um die Ladung dann so zu kippen, dass Alles den Hügel hinunterrutsch und nicht auf der Fläche liegen bleibt. Schliesslich sollte auch der nächste noch seine Fracht loswerden. Aber bald einmal geht das Ganze zügig von-statten und macht richtig Spass!
Bald schon einmal ist aber der Spass zu Ende und wir fahren nach Schiers zum Mittagessen.
Nach der Mittagspause heisst es für unsere Gruppe Kies nach Landquart zu führen. Da erleben wir dann, wie klein diese militärischen Mulden wirklich sind. Eine Schaufel des Pneuladers und die Mulde ist voll!! Da heisst es dann noch, einen Kontrollblick auf die Ladung zu geben. Schliesslich geht es nun über öffentliche Strassen und da wollen wir natürlich nicht einen Teil unserer Ladung auf der Strasse verlieren.
Nach drei Fuhren, in der Mitte des Nachmittags, heisst es dann Ende der Übung und wir machen und auf den Weg nach Hinwil zur Fz-Abgabe.
Die Übung endet in Chur. Ein gelungener Anlass mit einigen neuen Erfahrungen. Gegen eine Wiederholung hätte ich für meinen Teil nichts einzuwenden.
  • 1

    1

  • 10

    10

  • 11

    11

  • 12

    12

  • 13

    13

  • 14

    14

  • 15

    15

  • 16

    16

  • 17

    17

  • 18

    18

  • 19

    19

  • 2

    2

  • 20

    20

  • 21

    21

  • 22

    22

  • 23

    23

  • 24

    24

  • 25

    25

  • 26

    26

  • 27

    27

  • 28

    28

  • 29

    29

  • 3

    3

  • 30

    30

  • 31

    31

  • 32

    32

  • 33

    33

  • 34

    34

  • 35

    35

  • 36

    36

  • 37

    37

  • 38

    38

  • 4

    4

  • 5

    5

  • 6

    6

  • 7

    7

  • 8

    8

  • 9

    9

Random image

Album info

Language preference