Willkommen auf unserer Online Bilder Gallery des Militär Motorfahrer Verein St.Galleroberland Graubünden (MMV SGO/GR)

Sommerschlussfahrt

Datum: 17./18.03.2012
Übungsleiter: Markus Brasser, GMMO; Werner Gartmann, MMV SGO/GR
Fotos: Stephan Krätti; Hans-Peter Ackermann
Bericht: Markus Brasser

Jurassic Park 2012
Mit 27 Teilnehmern aus der GMMO und der MMV SGO/GR konnte die Übung Jurassic Park am 17. & 18. August 2012 durchgeführt werden. Auf fast unbekannten Strassen wurde das Jura bei strahlendstem Sommerwetter erkundet.
Am Freitagmorgen haben sich die beiden Sektionen in Othmarsingen zum Znüni getroffen, ehe sie im Log C Othmarsingen die Fahrzeuge für die Übung gefasst haben. In 3er – Fahrzeuggruppen wurden die Teilnehmer auf die Fahrstrecke ins Übungsgebiet geschickt, welches auf der Autobahn bis nach Solothurn erreicht wurde. Ab Selzach wurde über Oberdorf der erste anforderungsreiche Anstieg auf den Weissenstein erreicht, der gleichzeitig Etappenziel und Mittagshalt war. Im Kurhaus Weissenstein wurden wir vorzüglich verpflegt.
Mit einem ganz besonderen Streckenbeschrieb (Fotostrecke, Kreiselkroki & Kartenausschnitten) wurde die zweite Etappe durch unbekanntes, aber reizvolles Juragebiet in Angriff genommen. Ziel der zweiten Etappe war das ehemalige Zeughaus von Tavannes, jetzige Heimat der Stiftung Digger DTR. Eine spannende und informative Führung durch die Expo dieser Stiftung zum Thema Minen bzw. deren Räumung gepaart mit dem Zvieri war die Überraschung des ersten Tages.
Zum Abschluss musste auf der dritten Etappe mittels textbasiertem Streckenbeschrieb das Tagesziel auf der Vue des Alpes erreicht werden. Hier wartete zuerst ein wohlverdientes kühles Bier, dann ein feines Fondue chinoise und ein abschliessendes Dessert auf die hungrigen und durstigen Kehlen.
Mit einem abwechslungsreichen Frühstückbüffet starteten die Teilnehmer in den zweiten Tag, der sie in die Kältekammer der Schweiz in La Brevine, in die Freiberge, hinunter an den Doubs und weiter Richtung Saint Ursanne bringen sollte. In Saint Ursanne wartete eine weitere, allerdings ungeplante Überraschung auf die Teilnehmer in Form eines internationalen Bergrennens auf den Les Rangiers, welcher eine grössere Verzögerung in den Tagesplan und eine Streckenänderung verursacht hat. Über den Col del la Croix und die Autobahn wurde Delémont und, auf der Originalstrecke dann das Laufental erreicht. Im Basler bzw. Solothurner Jura war der Mittagshalt auf dem Eigenhof, einem Pferdebauernof mit Restaurant. Nach dem währschften und feinen Essen wurde dann die Heimfahrt nach Othmarsingen angetreten, wobei unbekannte Gegenden im Schwarzbubenland ebenso durchquert wie die Saalhöhe zwischen Kienberg SO und Erlinsbach AG überquert wurde. Ab Aarau wurde dann auf der Autobahn das Log C Othmarsingen angefahren wo die Fahrzeuge aufgetankt, gereinigt und abgabebereit gemacht worden sind.
Nach dem Schlusswort und der Verabschiedung durch die Organisatoren René Pfenninger und Markus Brasser haben die beiden Sektionen dann noch ihre Heimwege mit ihren Shuttle – Fahrzeugen unter die Räder genommen.
Eine Übung, welche die Teilnehmer bezüglich Streckennavigation in unbekanntem Gebiet mit speziellen und verschiedenartigen Streckenbeschreibungen wie auch durch schmale, steile Strassen gefordert hat, hat nach dem Rücktransport in die jeweiligen Regionen ihr wohlverdientes Ende gefunden.
Markus Brasser

Random image

Album info

Language preference